Seminar für Brüder am Wort – Mai 2019

Die Rückmeldungen zum Seminar für Brüder am Wort am 10.-12. Mai 2019 mögen als Ersatz für einen Bericht dienen:

„Das Prediger-Seminar ist jedes Mal aufs Neue eine großer Bereicherung für mich. Uns wurde aufgezeigt was die Bibel unter einer „erfolgreichen Predigt“ versteht, welche Einzelheiten darin enthalten sein sollten und dass eine Predigt, die sich nicht auf Christus als Lösung zielt, eine verschwendete Predigt ist. Zudem konnten wir ganz viele Schätze über Jesus im AT sammeln. Habt ihr zum Beispiel gewusst, dass die Opferung von Isaak viele Gemeinsamkeiten mit der Opferung von Jesus hat und Isaaks (unvollendete) Opferung ein Schattenbild der Erlösung durch Christus ist? Insgesamt hat das Seminar meine Liebe zur Bibel (vor allem zum AT), zu Jesus und zur Verkündigung gefördert. Eine absolute Empfehlung für Laien und Profis!“

„Sehr hilfreiches Seminar, um in einer kurzen Zeit eine gute Aufbaustruktur zu finden, Predigten treu und wortgemäß zu gestalten.“

„Das Seminar für Brüder am Wort war eine sehr schöne Erfahrung für mich. Es hat mir sehr geholfen bei der Predigtvorbereitung und ich habe jetzt ein sichereres Gefühl beim Predigen bekommen und fühle mich bereit, nun vor der ganzen Gemeinde zu predigen um neue Erfahrungen zu sammeln und weiterhin darin zu wachsen.

Das ganze Wochenende über war es einfach eine schöne Zeit die Gemeinschaft mit den anderen Menschen und Gott dem Herrn zu haben. Auf jeden Fall sehr empfehlenswert.“

„Mir hat dieses Wochenende geholfen, da ich zu Anfang unsicher war, ob ich eine Predigt zustande bekomme. Das systematische Arbeiten anhand einer Punkteliste hat sehr dazu beigetragen. Außerdem hat man sich ermutigt gefühlt, in diesem kleinen Kreis seine Predigt vorzutragen, was mir die Angst genommen hat. Selbst wenn einem an der eigenen Predigt etwas nicht gefiel, hat man positive Kritik bekommen und ein paar Verbesserungsvorschläge. Dies war sehr ermutigend ich würde dies allen Anfängern, sowie auch Veteranen empfehlen, denn man lernt auch die Bibel aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.“

„Das Seminar für Brüder am Wort hat mir sehr weiter geholfen, um mich für meine Predigten vorzubereiten. Es hat mir Spaß gemacht mich mit meinen Brüdern auszutauschen und von Ihnen zu lernen. Ich kann das Seminar weiterempfehlen für alle die ihren Predigtdienst verbessern wollen. Es ist für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene.“

Und hier noch etwas aus dem Inhalt des Seminars:

Wie liest du das Alte Testament?

Jesus lehrte seine Jünger, dass das Alte Testament von IHM handelt (Lk 24,25-27+44-46)! Mose hat zum Beispiel von Jesus geschrieben (Joh 5,46):

Jesus ist das Wort Gottes, durch das alles geschaffen wurde, was geschaffen ist (Joh 1,3).

Jesus ist der Baum des Lebens. Er sagt: Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben (Joh 6,54).

Jesus ist der verheißene Nachkomme, der der Schlange – dem Teufel, dem Tod und der Sünde den Kopf zertreten hat (1Mos 3,15)

Jesus ist das stellvertretende Opfer, das Gott machte, um unsere Scham und Schuld zu bedecken. (1Mos 3,21)

Jesus ist der wahre Abel, der als einziger ein vollkommenes Opfer darbrachte und dafür getötet wurde (1Mos 4,4). Sein Blut schreit nicht, um uns zu verklagen, sondern macht uns gerecht.

Jesus ist der wahre Henoch, der mit Gott lebte und am Ende aufgenommen wurde, sodass man ihn nicht mehr sah (1Mos 5,24).

Jesus ist der wahre Noah, ein gerechter, untadeliger Mann, der mit Gott wandelte (1Mos 6,9) und durch den Gott die Menschheit retten will. Jesus ist die Arche, durch die wir Gnade in dem Gericht Gottes finden (1Mos 7,6).

Jesus ist der verheißene Sohn Abrahams, durch den Gott sich ein großes Volk schafft, das er in sein Reich bringt und in dem alle Nationen gesegnet werden (1Mos 12,1-3).

Jesus ist der wahre Melchisedek – unser König der Gerechtigkeit, der in unseren Kämpfen kommt um uns zu stärken und uns zu segnen (1Mos 14,18-20).

Jesus ist der wahre und bessere Isaak, der langersehnte, übernatürlich empfangene Sohn, der geopfert werden sollte (1Mos 22). Er trägt sein Holz selbst hinauf auf den Hügel, den Gott bestimmt hat.

Jesus ist der wahre und bessere Jakob, auf dem auch ohne Betrug der Segen des Vaters liegt und durch den Gott sich ein großes Volk schafft.

Jesus ist der wahre Joseph, der geliebte Sohn des Vaters, den seine Brüder aber ablehnen. Er verheißt, dass sich alle vor ihm beugen werden. Obwohl er kam um seinen Brüdern zu dienen, wird er verraten und sein Kleid mit Blut getränkt. Er muss durch viel Leid gehen muss, doch Gott ist bei ihm. Er ist bereit seinen Brüdern zu vergeben und viele Menschen zu retten!

Wie liest du das Alte Testament?

Viktor Janke

Das könnte Dich auch interessieren …